Aqualung, The

„The Aqualung“: vier Musiker, die sich 2011 während ihres Studiums in Osnabrück zusammengefunden haben, um ‚alternativen, progressiven Rock‘ nicht nur darzubieten, ihn vielmehr auch in einem eigenständigen, differenzierten Stil ausnahmslos selbst zu komponieren – keine Coversongs! Der Bandname ist in doppelter Hinsicht Programm: Er steht für eine Odyssee unter Wasser sowie ins Innere, und er bekundet mit bewusster Anspielung auf das Jethro-Tull-Album gleichen Namens die Verankerung im klassischen Rock ebenso wie in der musikalischen Klassik herself.

Der aus Alsfeld stammende Drummer-Composer und Vokalist Cornelius Laube spielt zusammen mit Johannes Schwitalla (Gesang und Gitarre), Claas-Henning Dörries (Bass) und Daniel Höft (Gitarre, zugleich Grafiker der Band). Heute leben die vier Musiker in Berlin, Hannover und Osnabrück.

Beim deutschlandweiten Contest „local heroes“, dem größten nicht-kommerziellen Bandwettbewerb hierzulande, bekamen „The Aqualung“ bereits in ihrer Anfangszeit von einer hochkarätigen Jury die Auszeichnung „Beste Instrumentalisten“ zuerkannt.

„ I close my eyes and all I see, is the Monster in me“

Klarer Gesang schwebt über sphärischen Klanglandschaften, wuchtige Riffs brechen Wellen verspielter Melodien – The Aqualung verzaubern zugleich fragil und brachial, bewegen sich dabei leichtfüssig über Genre-Dogmen hinweg und formen so im Spagat zwischen Eingängigkeit und Progressivität ihre findige Rockmusik.

Bewusstsein. Reflexion. Die kritische Auseinandersetzung mit sich selbst und der eigenen Verantwortung für die Zukunft ziehen sich textlich sowie musikalischen durch die Discographie der Band, offenbaren sich dem Zuhörer dabei subtil und schaffen genug Raum für die eigene Fantasie.

Mit einer bemerkenswerten Live-Qualität konnte das Quartett bereits als Support von Szene-Größen wie Agent Fresco, The Intersphere, Mother’s Cake und The Hirsch Effekt begeistern. Dabei verzichtet die Band auf Zuspieler und bannt den Sound und die entstehenden Energie auch so auf ihre Tonträger – aufgenommen zusammen in einem Raum; live und puristisch.

Die aktuelle im November 2018 erschienene EP „Fragments“ ist, nach dem Self-titled Debüt „The Aqualung“ (2013) und „We Bare All“ (2015) bereits die dritte überzeugende Veröffentlichung der Osnabrücker. Zur großen Freude der Band und allen Freunden des analogen Hörgenusses wird „Fragments“ am 12.04.2019 zusätzlich auf Vinyl erscheinen.

„ With open eyes now I can see, there’s a monster in every you and every me.“