• Verfasser: Traudi Schlitt
  • Themen: Thema: 2017, Lesung
  • 0

Atlas der unentdeckten Länder

Lesung mit Dennis Gastmann

Der Journalist und Weltenbummler nahm die zahlreichen Gäste im Autohaus Roth mit in die letzten unentdeckten Länder, wie auch der Titel seines Buches „Atlas der unentdeckten Länder“ versprach. Und diese magischen Orte tragen auch magische Namen: Akhzivland, Karakalpakstan, R’as al-Chaima heißen sie. Was er dort und anderswo erlebte – vom Tauchen mit Haien in Palau über seine Krönung als Kaiser von Ladonien bis hin zu dem nicht ganz ungefährlichen Besuch auf der Insel Pitcairne, wo ganz offiziell die vielen Nachfahren der Bounty-Meuterer leben, erzählte er den Zuhörern gerne. Dazu hatte Gastmann so allerhand in seinem Reisegepäck, über das die Alsfelder – die für den Reisenden offen gestanden auch zu Bewohnern eines bisher unentdeckten Ortes leben – mit ihm gemeinsam lauthals lachen konnten, sich mehr als einmal wundern durften und manchmal auch vor Spannung den Atem anhielten. Als Quintessenz aus seinen Reisen nahm der Weltenbummler für sich und seine Zuhörer mit, dass es da, wo es den Menschen – zumindest nach westlichen Standards – am schlechtesten geht, die Gastfreundschaft am größten ist. Kein schönes Zeugnis für die sich immer fremder werdende angeblich so zivilisierte Welt.

(Fotos: Eckmar Walden)

Lesung mit Dennis Gastmann

Die Auftaktveranstaltung der 4. Alsfelder Kulturtage

Nach Marco Polo, Kolumbus und Vasco da Gama geht der nächste große Entdecker auf Reisen und schreibt davon in seinem neuen Buch, dass sofort auf den Bestsellerlisten landete. Dennis Gastmann erkundet die letzten unentdeckten Länder dieser Welt: Akhzivland, Karakalpakstan, R’as al-Chaima – magische Orte, fern, unbekannt oder vergessen. So steuert Gastmann an Bord eines Seelenverkäufers auf Pitcairn zu, einen Felsen in der Südsee, auf dem die Nachfahren der Meuterer von der Bounty leben. Sie bitten ihn, für immer zu bleiben – es fehlt an jungen Leuten. Er wandert durch die tausendjährige Mönchsrepublik auf dem Berg Athos, in der Touristen unerwünscht sind, Frauen ein Skandal – die bärtigen heiligen Männer wollen unter sich bleiben. Gastmann taucht mit einem Rudel Haie in Palau, der weltweit ersten Haischutzzone, und sucht nach Liebe in Transnistrien, einem Mafiastaat, der Besuchern rät: «Fahren Sie lieber nach Spanien!»

Dennis Gastmann begibt sich auf eine Reise zu den Ausläufern unserer Zivilisation. Wie sieht es dort aus? Wie lebt man dort? Und was sagt das über den Rest unserer durchorganisierten Erde?

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Der Vulkan lässt lesen“.

Donnerstag, 18. Mai, 20 Uhr, Autohaus Roth
Veranstalter: OVAG-Gruppe
Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten 9 Euro