• Verfasser: Traudi Schlitt
  • Themen: Thema: 2019, Lesung
  • 0

Die Bestimmung der Eisscholle

Mit auf eine Reise in die Arktis, an den Nordpol, nahm am Mittwochabend die Homberger Autorin Astrid Ruppert ihre Gäste im Marktcafé. In literarischen Episoden hatte sie sehr fantasievoll ihre Begegnungen auf einem russischen Eisbrecher umgesetzt und teilte diese mit ihrem Publikum. Bilder von ihrer Reise machten die Stimmung perfekt und weckten sicher bei dem einen oder anderen die Lust auf eine ungewöhnliche Tour mit neuen Erfahrungen.

2019-09-28_Oberhessische_Zeitung_Seite_20


Eine Lesung mit Astrid Ruppert

Diese Erzählungen führen in die Arktis – hier konfrontiert Astrid Ruppert ihre Heldinnen und Helden mit der Stille des ewigen Eises und der Brüchigkeit ihrer eigenen Welten. »Er trat an die Reling und schaute zum nördlichsten Horizont, den er je gesehen hatte. Die Durchsage des Kapitäns hatte ihn darauf vorbereitet. Im Leben gab es dafür keine Vorwarnung. Da
kam der Norden ganz plötzlich.« – Die Frauen und Männer, die durch die eisige Welt des Polarkreises reisen, suchen ihren eigenen Norden, seit ihre innere Kompassnadel vom Leben außer Kraft gesetzt worden ist. Antworten auf ihre Fragen finden sie in den unwahrscheinlichsten Momenten, in einem arktischen Sommer, der kalt ist wie ein Winter. In der arktischen Nacht, die ein langer Tag ist. Hier finden gerade diejenigen ihre Bestimmung, die wissen, dass alles nicht so läuft, wie es müsste.

Datum: 25. September, 20 Uhr
Ort: Marktcafé, Mainzer Gasse 2
Veranstalter: Alsfelder Kulturtage e.V.