Molière: Der Menschenfeind

Aufführung der BüchnerBühne.

Dem französischen Schauspieler, Theaterdirektor und Dramatiker Jean-Baptiste Poquelin alias Molière(1622 – 1673) gelang am Hof des Sonnenkönigs Ludwig XIV. ein einmaliger Aufstieg. Er ist einer der großen Klassiker und machte die Komödie zu einer der Tragödie potenziell gleichwertigen Gattung. Vor allem erhob er das Theater seiner Zeit zum Diskussionsforum über allgemeine menschliche Verhaltensweisen in der Gesellschaft.

Doch blieb ihm das von Intrigen und kapriziösen Auftritten geprägte Leben am Hofe immer ein wenig fremd. In der Komödie „Der Menschenfeind“ hat er dies zu dem zeitlosen Porträt eines Mannes verdichtet, der mit der Welt der Heuchler gebrochen hat.

Ehrlich solle man miteinander umgehen und sich schonungslos sagen, was man voneinander denke. Alceste, die Hauptfigur in Molières berühmter Komödie, hat sich das Unmögliche vorgenommen und stößt damit schnell an die Grenzen der gesellschaftlichen Akzeptanz. Zwangsläufig wird er zum „Menschenfeind“, der sich selbst an den Rand der Gesellschaft katapultiert, die er verbessern wollte. Und auch seine Liebe zur schönen, aber kapriziösen Célimene wird durch seine kompromisslose Ehrlichkeit nicht eben befördert…

Die Schauspieler:
Johanna Bronkalla
Vincent Hoff
Mélanie Linzer
Oliver Kai Müller
Leonard Schärf
Ursula Stampfli
Christian Suhr

Inszenierung: Christian Suhr
Dauer: 90 Minuten ohne Pause
Der Regisseur steht im Anschluss an die Vorführung für Fragen zur Inszenierung zur Verfügung.

Datum: Samstag, 28. Mai 2022, 19 Uhr
Ort: Alsfeld, Stadthalle, Jahnstraße 14
Veranstalter: Kulturtage Alsfeld e.V.
Eintritt: 18 Euro (zzgl. Vorverkaufsgebührt, über Reservix)

Foto: Büchner findet statt (BFS) e.V.